Museen im Landkreis Tirschenreuth

Museum To go

Wenn Sie nicht zu uns kommen können, kommen unsere Museen ganz bequem zu Ihnen nach Hause. So können Sie es gemütlich auf dem Sofa öffnen und genießen. Und das Beste: Sie können es beliebig mit Freunden teilen. Unsere kleinen Leckerbissen sind perfekt für zwischendurch und bestimmt nicht zu üppig.

Wir wünschen guten Appetit und sagen bis bald!

Nachdem mittlerweile schon über 40 Folgen erschienen sind, haben wir die Seite für Sie übersichtlicher gestaltet. Die neuesten Folgen gibt es hier auf der Überblicksseite. Zu den älteren Ausgaben gelangen Sie über die Links:

Hier geht es zu den Folgen 1-10

Hier geht es zu den Folgen 11-20

Hier geht es zu den Folgen 21-30

Hier geht es zu den Folgen 31-40


Folge 49

Wie der Name es schon vermuten lässt haben sich die Klosterarbeiten in den Klöstern entwickelt. Feine Golddrähte, Perlen und Schmucksteine werden dabei mit Geduld und Geschick zu prunkvollen Dekorationen rund um christliche Figuren und Symbole geformt. Auch Papier, Stoffe und Borten kommen zum Einsatz. Längst ist dieses Kunsthandwerk auch im weltlichen Schaffen angekommen. Im Deutschen Knopfmuseum Bärnau ist derzeit die Sonderausstellung "Klosterarbeiten und Volkskunst" zu sehen. Ausgewählte Stücke zeigen das Werk von Anni Mark. Seit über 25 Jahren macht sie Klosterarbeiten und so sind bereits eine Vielzahl von kunstvollen Werken entstanden.
In unserer neuen Folge Museum to go erzählt sie, was die Klosterarbeit eigentlich ist, wie sie selbst dazu gekommen ist und stellt ihre Lieblingsstücke vor.

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Folge 48

Eine Modelleisenbahn bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Es ist immer wieder faszinierend die kleinen Details der Miniaturlandschaften zu betrachten. Mit viel Liebe und Geduld entstand das Historama, das derzeit im MuseumsQuartier Tirschenreuth zu sehen ist. Sieben Jahre lang haben die Eisenbahnfreund der Kreisstadt an dem Modell gebaut. Entstanden ist ein Nachbau des Tirschenreuther Bahnhofes mit den angegliederten Gebäuden aus den 1950er/1960er-Jahren. Dort erwacht die "Haastaazkouh" wieder zum Leben und fährt vorbei am ehemaligen Standort der Firma Hamm, an der Porzellanfabrik und noch viele anderen Gebäuden.

Daneben wird in beeindruckenden großformatigen Bildern die Eisenbahn heute gezeigt. Ob der Hochgeschwindigkeitszug ICE oder doch die alte Dampflok - Eisenbahnfans bewundern die Kraft und Geschwindigkeit der Schienenfahrzeuge.

Christoph Eckert ist einer der Eisenbahnfreunde und erzählt einige Anekdoten aus der Tirschenreuther Bahnhofsgeschichte in unserer neuen Ausgabe Museum to go.

Zu den Aktionstagen sind Eisenbahnfreunde vor Ort, setzen die Züge in Bewegung und erzählen einiges zu den gezeigten Gebäuden.
Aktionstage: Sonntag, 26.12.2021 und Donnerstag, 06.01.2022
sowie an allen Sonntagen von 13 bis 17 Uhr (ab 09.01.2022 bis voraussichtlich 22.02.2022)

Die Ausstellung ist noch bis 22.02.2022 im MuseumsQuartier Tirschenreuth zu sehen.

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Folge 47

Weihnachtszeit ist Krippenzeit! Und das Stiftland hat vielfältige Krippenlandschaften. Bei dieser Ausgabe von Museum to go schauen wir aber einmal in die Welt hinaus. Denn die Tradition der Krippen gibt es rund um den Globus in christlichen Kulturen. Sie kommen in verschiedenen Materialen, Größen und Ausführungen. Aber eines haben sie alle gemeinsam: die Verkündung der Geburt Christi.

Frau Dr. Annemarie Schraml hat gemeinsam mit ihrem Mann eine beachtliche Sammlung an Krippen aus aller Welt zusammengetragen. Sie erzählt, wie es zu dieser Leidenschaft gekommen ist und stellt eine Krippe aus Tansania im Detail vor. Mit diesem Land steht Frau Dr. Schraml in besonderer Verbindung. Seit über 20 Jahren fliegt die Kinderorthopädin regelmäßig dort hin und operiert mit der "Aktion Feuerkinder" Kinder mit starken Verbrennungen und Fehlstellungen in den Beinen. Mehr Informationen dazu erhaltet ihr hier: https://feuerkinder.de/

Ob aus Glas, Muschelschalen oder Bananenblättern - jede Krippe ist ein Kunstwerk für sich. Im Museum Mitterteich ist eine Auswahl davon zu sehen.

 

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Folge 46

Der Schmetterling hat viele Bedeutungen in unterschiedlichen Kulturen. Auf der einen Seite steht er für Schönheit und Transformation. Gleichzeitig symbolisiert er auch die Freiheit und in Japan wird der Schmetterling sogar zur Darstellung der Seele verwendet.Verliebte haben auch "Schmetterlinge im Bauch" wenn sie an ihre Liebsten denken. Die bunten Farben, der filigrane Körper und das flatterhafte Wesen machen diese Faszination aus. In unserer neuen Folge von Museum to go schauen wir uns die geflügelten Insekten einmal genauer an.

Wer einheimische und exotische Schmetterlinge einmal aus nächster Nähe sehen möchte, sollte im Heimat- und Bergbaumuseum Erbendorf vorbei schauen. Dort ist noch bis Ende September die Sonderausstellung "Schmetterlinge - kleine Wunder der Natur" zu sehen.
Öffnungszeiten: am Sonntag 12.09. 14-16 Uhr, mittwochs 14-16 Uhr, außerdem jederzeit nach Anmeldung unter 09682 921032 oder 09682 921022

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Folge 45

Das Fassbinden ist heute ein fast ausgestorbenes Handwerk. Es gibt noch spezialisierte Firmen, die beispielsweise für Winzer oder Brennereien Fässer bauen. Ein Großteil der Fässer besteht heute aber aus Edelstahl. Das ist robust und günstiger in der Herstellung.
Damit das Handwerk aber nicht in Vergessenheit gerät, hat sich die Handwerkerscheune dem Erhalt verschrieben. Das große Engagement der Ehrenamtlichen wurde dafür auch mit dem Titel "Gutes Praxisbeispiel" als Immaterielles Kulturerbe Bayerns ausgezeichnet worden.

Mit Hilfe der historischen Werkzeuge aus der ehemaligen Fassbinderei Mikisch (Tirschenreuth) entsteht so das erste Fass aus eigener Herstellung. Durch Gespräche mit Handwerkern, Bücher und schlicht Ausprobieren eignen die Mitglieder des AK Historisches Handwerk sich die alten Techniken wieder an. In der neuen Folge Museum to go zeigen sie, wie die fertigen Tauben zum Fass zusammengesetzt werden.

Die Handwerkerscheune in Matzersreuth gehört als Außendepot zum MuseumsQuartier Tirschenreuth. Sie ist für die Öffentlichkeit zweimal im Monat geöffnet. Das ist jeden 1. Dienstag und jeden 1. Samstag, jeweils von 9 bis 12 Uhr. Führungen können unter 09631/44335 gebucht werden.

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Folge 44

Immer wieder finden sich Spuren unserer steinzeitlichen Vorfahren bei Grabungen oder zufällig auf dem Acker. Dabei kommen zum Beispiel Werkzeuge zum Vorschein, mit denen Bäume gefällt, Tiere zerlegt oder Löcher gebohrt werden konnten. Oft sind es unscheinbare Steine, die nur der geschulte Blick als vom Menschen bearbeitet erkennen kann. Welche Anzeichen darauf hindeuten erzählt Ihnen in unserer neuen Ausgabe von Museum to go Hans Bäte. Er ist verantwortlich für die Abteilung Archäologie im Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum Kemnath und ist selbst immer wieder auf der Suche nach archäologischen Funden. Rund um den Rauhen Kulm hat er bereits erstaunliche Entdeckungen gemacht. Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, sollten Sie unbedingt einmal im Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum in Kemnath vorbei schauen.

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen


Folge 43

Knopfkunst und historische Knöpfe - das ist der Titel der aktuellen Sonderausstellung im Deutschen Knopfmuseum Bärnau. Der Künstler Michael Voigt macht aus dem kleinen Alltagsobjekt besondere Kunstwerke. In Verbindung mit Malerei und Büsten und Stickereien entstehen farbenfrohe und fantasievolle Gemälde und Skulpturen. In der neuen Ausgabe von Museum to go möchten wir euch einen Einblick geben in das vielfältige Schaffenswerk des Künstlers.

Die Sonderausstellung ist noch bis 31.10.2021 im Deutschen Knopfmuseum zu sehen.

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Folge 42

Porzellan ist ein vielfältiger Werkstoff. Von Feinsten Tassen, Nippes und Schmuck bis hin zu opulenten Vasen und Skulpturen reicht das Angebot. Bis diese fertig glasiert an den Kunden verkauft werden können sind zahlreiche Arbeitsschritte notwendig. Ganz am Anfang steht ein Entwurf mit den Vorstellungen des Gestalters. Der Porzellanmodelleur bringt diesen dann in eine dreidimensionale Form. Davon werden schließlich die Gussformen angefertigt, mit denen der Schlicker seine Form erhält. Wie das geht erzählt in unserer neuen Ausgabe von "Museum to go" Günther Eckstein. Er hat selbst noch sein Handwerk in der Porzellanfabrik Mitterteich gelernt. Auch wenn diese Arbeit heutzutage am Computer gemacht wird, ist das handwerkliche Gestalten von Porzellanmodeln unverzichtbar. Nur so erlernt man das Gefühl für die dreidimensionale Figur.


Mehr zu Porzellan aus der Region finden Sie in folgenden Museen: Museum Mitterteich, MuseumsQuartier Tirschenreuth, Heimat- und Bergbaumuseum ErbendorfStiftlandmuseum Waldsassen

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen

Folge 41

Der Landkreis Tirschenreuth ist auch als das Land der 1000 Teiche bekannt. Dabei reichen die 1000 gar nicht. Über 4000 Teiche werden bewirtschaftet und damit der heimische Karpfen. Richtig zubereitet schmeckt er nicht nur gut, sondern ist auch der einzige Speisefisch, der bedenkenlos essen kann. Er wird nachhaltig gezüchtet, muss nicht weit transportiert werden und ist nicht vom Aussterben bedroht.
Wenn ihr jetzt noch nicht so viel Erfahrung habt mit der Zubereitung oder ein paar Tipps für leckere Beilagen möchtet, empfehlen wir euch die neue Folge "Museum To Go". Hier zeigen Erika Rahm und Christoph Kick aus dem MuseumsQuartier Tirschenreuth wie es geht!

Sie haben die Einwilligung zur Nutzung von Videos auf dieser Website noch nicht erteilt.

Videos anzeigen