Museen im Landkreis Tirschenreuth

Jan Knap - ein Künstler aus Planá

Bild: Jan Knap

Seit über zwei Jahren verschoben, kann im Herbst 2022 endlich die Ausstellung des tschechischen Malers Jan Knap im MuseumsQuartier Tirschenreuth nachgeholt werden. 2020 stand die Ausstellung fertig am Start, als die Pandemie den Museumsbetrieb jäh unterbrach und die Ausstellung als schwacher Ersatz virtuell ins Netz verlegt werden musste. Nun gibt es die lang erwartete Chance, die äußerst präzise Feinmalerei des international renommierten Künstlers aus allernächster Nähe zu erleben. In die Laufzeit der Ausstellung fällt auch — der Jahreszeit angemessen— die Neue Tirschenreuther Passion.

Jan Knap, Jahrgang 1949, beschreibt seine geradezu abenteuerliche Biografie sehr eindrücklich in der buchstäblich bildschönen begleitenden Publikation, die im MuseumsQuartier zum Preis von 19,90 Euro erhältlich ist. Mit 20 Jahren floh er, teils zu Fuß, über Ungarn, Serbien, Slowenien und Italien in die BRD, studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie bei  Gerhard Richter und gründete mit seinen Künstlerkollegen Milan Kunc und Peter Angermann 1979 die Künstlergruppe Normal. Schon der Name signalisierte eine Verweigerung gegenüber Kunstmarkt und gängigen Zuordnungen sowie ein Bekenntnis zur Figuration zu Zeiten, als Abstraktion und konzeptuelle Tendenzen vorherrschten. Dazwischen lagen Stationen in Südamerika und einem Priesterseminar in Rom. Seit 1992 lebt Knap in der Tirschenreuther Partnerstadt Plana.

Sein Bildkosmos konzentriert sich völlig auf biblische Motive, Szenen aus einem heiteren Alltag der Heiligen Familie. Da wird musiziert, gemalt, Kinder spielen mit Tieren, Wäsche wird aufgehängt, der Garten bestellt, Obst geerntet. Die farbenfrohen Gemälde und zarten Aquarelle wirken zugleich idyllisch, rührend, humorvoll und fromm — ohne zu frömmeln. Jan Knap wählte für sein Buch den vielsagenden Titel „Mein Bild ist wie das Streicheln einer armen Seele“. Lassen wir uns also in turbulenten, beunruhigenden Zeiten von dieser Ausstellung trösten und aufrichten!

Zum Vormerken:

Am Sonntag, den 20. November um 15 Uhr findet in der Ausstellung ein Künstlergespräch mit Jan Knap statt.  Das MuseumsQuartier lädt zu einer lockeren Plauderei inmitten seiner farbenfrohen Bilder. Jan Knap erzählt im Gespräch mit seinem Kollegen und Weggefährten Peter Angermann  aus den Anfangsjahren ihrer Karriere, als sie sich in den 1970er Jahren an der Kunstakademie Düsseldorf kennenlernten.  Auch Jan Šicha, Herausgeber des deutsch-tschechischen begleitenden Bandes „Mein Bild ist wie das Streicheln einer armen Seele“, und die Leiterin des MuseumsQuartiers Tirschenreuth, Karin Barth, beteiligen sich am Austausch.

Eintritt frei mit Museumsticket / Kaffee und Kuchen werden angeboten.