Museen im Landkreis Tirschenreuth

Unser Programm für den Museumstag

am 15. Mai 2022

Endlich wieder Museumstag feiern! Gemeinsam mit Einrichtungen in ganz Deutschland und auf der ganzen Welt laden wir Sie dazu ein, Museen neu zu entdecken oder einen neuen Blick auf Bekanntes zu werfen. Mit einem abwechlungsreichen Programm sind alle Museen im Landkreis Tirschenreuth  am 15. Mai 2022 für Sie geöffnet. Für weitere Informationen zum Programm und zu den Öffnungszeiten einfach nach unten scrollen.


Bad Neualbenreuth

Grenzlandheimatstuben

Bilderausstellung von der Künstlerin Elfriede Berling "Natur in Farbe II"

Elfriede Berling experimentiert gern mit verschiedenen Techniken: Bleistift, Aquarell, Öl, Kohle und Acryl. Hinzu kommen geähnliche Materialien, wie Bauschaum, Knüllpapier oder Eierschalen für plastische Darstellungen. Motive findet die Künsterlin in der Natur. Die Hälfte des Erlöses der Bilder kommt dem Landvolk Wernersreuth für soziale Projekte zugute.

Geöffnet von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei!


Sengerhof

Sonderausstellung "Kleidung aus dem Sengerhof" - Dieses Jahr ist im Sengerhof eine neue Sonderausstellung mit Original-Kleidung aus dem Nachlass von Anna Schöner zu sehen, die bisher im Depot aufbewahrt wurde. Der Historische Arbeitskreis hat die Kleidungsstücke aus der Zeit der letzten Hofbewohnerin vorsichtig aus den mit Seidenpapier ausgelegten Archivkartons geholt und für die Besucher des Sengerhofs zu einer reizvollen und abwechslungsreichen Sonderausstellung zusammengestellt.

Im Innenhof des Sengerhofes wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Geöffnet von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei!

Bärnau

Deutsches Knopfmuseum

Sonderausstellung - "K(N)ÖPFE - grenzenlos" von Anna-Margarete Jenkner

In der Ausstellung werden ca. 50 Arbeiten mit Knöpfen gezeigt: „Der Kopf hat in meinen Werken schon immer eine große Bedeu-tung gehabt“, sagt die Künstlerin aus Detmold. „So ist der Titel nicht nur ein Wortspiel, sondern fast schon ein Markenzeichen. In den Arbeiten wird entweder ein einzelner Kopf oder es werden mehrere Köpfe dargestellt, dies kann durch einen einzigen Knopf geschehen oder aber viele Knöpfe sind zu einem Kopf arrangiert.“
Die Techniken reichen von Drucken, Marmorieren, Sticken, Collagieren, Ordnen in Assemblagen bis hin zum Erstellen von Plastiken, wobei diese Techniken auch kombiniert werden. Objektkästen mit experimenteller Drucktechnik und kleinen Knopffiguren stehen im Kontrast zu großen „Grenzüberschreitern“, bei denen die Knöpfe auf Silberdraht gefädelt und auf ein Stahlgerüst montiert wurden.

Geöffnet von 13 bis 17 Uhr, Eintritt frei!


Geschichtspark

Der Geschichtspark ist mit rund 30 rekonstruierten Gebäuden aus dem Mittelalter das größte Museum seiner Art im deutschsprachigen Raum. In drei Siedlungsgruppen sind z. B. ein slawisches Langhaus, eine Turmhügelburg mit dazugehörigen Wohn- und Nebengebäuden sowie eine große Herberge aus dem 9. – 13. Jahrhundert n. Chr. zu besichtigen. Damit zeigt der Geschichtspark in einzigartiger Weise die historische Entwicklung einer Region, die vom Zusammenwachsen der bayrischen Bevölkerung mit den slawischen Siedlern geprägt ist.

Vor allem bei unseren Veranstaltungen vermitteln Darsteller einen lebendigen Eindruck vom damaligen Alltag. Geschichte wird zum Greifen nah – im wahrsten Sinne des Wortes. Wie wohnten die Menschen vor mehr als 1000 Jahren, wie arbeiteten sie, was aßen sie? Wie entwickelten sich Kleidung und Wohnung von 800 bis 1300 n. Chr.?

Öffnungszeiten: 10-18 Uhr, 50% Rabatt auf den Eintritt

Erbendorf

Heimat- und Bergbaumuseum

Sonderausstellung: "Rund ums Automobil"

Außerdem: „Vor 50 Jahren: Die letzte Fahrt!“

Im Vordergrund steht dabei die Modellbahnanlage im H0-Maßstab der Lokalbahn von Erbendorf nach Reuth bei Erbendorf, die an diesem Tag in Betrieb ist, sowie die bestehenden Ausstellungsräume zur Erbendorfer Eisenbahngeschichte. Neben einer Fotoausstellung, die vor allem die Proteste zur Auflösung des Personenzugverkehrs im Mai 1972 beleuchtet, gibt es für die Museumsbesucher Eisenbahnfahrten auf der Lokalbahn via Bildschirm zu sehen.

Geöffnet von 14 bis 16 Uhr, Eintritt frei!


Museum Flucht-Vertreibung-Ankommen

Baustellenführung durch die Räume des zukünftigen Museums mit Bürgermeister Johannes Reger und Dr. Kerstin Pöllath.

Noch in diesem Jahr wird in Erbendorf das neue Museum eröffnen. Die Sanierungs- und Umbauarbeiten am Gebäude selbst sind inzwischen bereits weitgehend fertiggestellt. Bevor in Kürze die Inneneinrichtung folgt, bietet sich eine gute Gelegenheit für Interessierte, das ehemalige "Nagelschmiedhaus" schon vorab im  Rahmen einer Baustellenführung zu besichtigen. Bürgermeister Johannes Reger und Museumsleiterin Kerstin Pöllath führen zusammen durch das Haus und erläutern den Besuchern direkt vor Ort das Projekt und die künftige Ausstellung. Bei einem Einblick in die konkreten Planungen können Sie auch schon das eine oder andere Exponat in digitaler Form begutachten, ehe es in den kommenden Monaten seinen Platz im Haus finden wird...

Beginn jeweils um 13 Uhr und 15 Uhr. Eintritt frei.

Treffpunkt: Bräugasse 18, 92681 Erbendorf

Falkenberg

Burg Falkenberg

Sonderausstellung: "Jeff Beer - ein Künstler - zwei Orte" (Gemeinschaftsausstellung mit dem Museum Mitterteich)

Seit mehr als 50 Jahren ist Jeff Beer künstlerisch tätig. Er ist Musiker, Komponist, Maler, Grafiker, Fotograf, Bildhauer und Autor zugleich. In Mitterteich aufgewachsen, lebt der Ausnahmekünstler heute in Gumpen bei Falkenberg. Anlässlich seines 70. Geburtstages laden die Stadt Mitterteich und der Markt Falkenberg Bürger, Gäste und Interessierte zu einer besonderen Ausstellung ein. Unter dem Motto „Ein Künstler – zwei Standorte“, wird im Porzellanmuseum Mitterteich und auf der Burg Falkenberg ein Querschnitt seiner Werke präsentiert.

Burgführungen um 14 und 15.30 Uhr, Eintritt frei!

Kemnath

Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum

Das Museum in Kemnath beheimatet die größte Sammlung Fortschauer Waffen und erinnert an die erste bayerische Gewehrmanufaktur, die von 1689 bis 1801 in Fortschau bei Kemnath bestand. Den zweiten Schwerpunkt bildet die Ausstellung vorgeschichtlicher Funde aus dem Kemnather Raum, die auf die mehr als 50.000 Jahre zurückreichenden Anfänge menschlicher Siedlung im heutigen Kemnather Land hinweist.

Sonderausstellung: "Das Deutsche Kaiserreich - vom Aufschwung in den Untergang"

Diese Sonderausstellung zeichnet die Geschichte von der Gründung des Deutschen Reiches 1871 bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges 1914 nach. Schwerpunkte sind die Reichsgründung selbst, das Dreikaiserjahr 1888, die Jahrhundertwende mit ihrem wirtschaftlichen Aufschwung und ihrer vaterländisch-nationalistischen Begeisterung und schließlich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahr 1914.

Zudem ist am Museumstag das MUSIKEUM geöffnet. Dort gibt es auch Kaffee und Kuchen.

Geöffnet von 14-16 Uhr, Eintritt frei!

Mähring

Gelebtes Museum

Wanderausstellung: „Vielfalt in der Einheit“

Ein europäisches Netzwerk neu im Blick: Was die Zisterzienser seit dem Mittelalter schufen, prägt bis heute unsere Landschaften. Das Projekt „Vielfalt in der Einheit – Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa“ möchte zum gemeinsamen Spurenlesen anregen und zeigte im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 die gemeinsame Identität von sechs Kulturlandschaften in vier Ländern.
Die dreisprachige Ausstellung zum gleichnamigen Projekt wurde vom Juni bis September 2018 in Ebrach (D), Morimond (F), Plasy (CZ), Rein (A) , Waldsassen und Zwettl (A) gezeigt und ist nun in Wanderausstellungen in den beteiligten Landkreisen und Bezirken unterwegs. Zum Internationalen Museumstag 2022 befindet sich die Wanderausstellung wieder im Stiftland (Mähring). Näheres zu diesem Projekt erfahren Sie auf der Website: www.cisterscapes.eu

Im Museumscafé werden Kaffee und Kuchen angeboten.

Geöffnet von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei!

Mitterteich

Museum Mitterteich

Sonderausstellung: "Jeff Beer - ein Künstler - zwei Orte" (Gemeinschaftsausstellung mit der Burg Falkenberg). Der Künstler wird an diesem Tag anwesend sein und Fragen zu seinen Kunstwerken beantworten.

Die Mitterteicher Schnitzer lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Claudia Sollfrank zeigt ihre Deko Artikel aus Modelliermasse und bietet diese zum Verkauf an. Frau Dr. Demmel beschriftet Lesezeichen. Jeder kann mitmachen und sich ausprobieren in der Kunst der Kalligraphie. Günther Eckstein zeigt wie ein Porzellanmodell entsteht. Kinderquiz mit tollen Preisen! Fragen ums Museum aus allen Bereichen.

Frau Irmtraud Schicker stellt ihr neues Buch „Feuertaufe“ vor. Vorlesung für Kinder und Jugendliche von 14:45 – 15 Uhr und 16 – 16:15 Uhr.

Der Museumsförderverein bietet im Museumscafé Kaffee und Kuchen an.

Geöffnet von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei!

Plößberg

Museen im Rathaus

Offene Führungen zu jeder vollen Stunde in den Abteilungen "Faszination Hauskrippe", "Glas" und "Glasofenbau".
Die Glaskünstlerin Miriam Fasolato aus Plößberg zeigt, wie mit einer Mini-Glasbläserpfeife aus feinen Glasstäbchen fantasievolle Schmuckstücke entstehen.

Geöffnet von 13 bis 17 Uhr, Eintritt frei!

Tirschenreuth

MuseumsQuartier

Sonderausstellung "Echte Helden"

Was sind Helden? Welche Ideale verkörpern sie? Und wie haben sie sich im Laufe der Zeit verändert? Das Resultat: Helden im Leben, in der Kunst und Literatur, in der Politik und Kultur, im Kino, in der Sportarena, im Comic, auf der Bühne und in Videospielen.
Für die Präsentation der verschiedenen Superhelden haben die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Techniken, Stilrichtungen, Formate und Bildträger gewählt. Die Ausstellung „Echte Helden“ der FOSBOS Weiden ist in Kooperation mit der Realschule Kemnath entstanden.

Special zum Museumstag: "Superfood und Zaubertrank" ab 13 Uhr

Tauchen Sie ein in die Welt der Helden! „Wodka-Martini, geschüttelt nicht gerührt“, serviert von James Bond. Die Schülerinnen und Schüler der FOS/BOS Weiden haben sich mit der Aktion „Superfood und Zaubertrank“ einiges einfallen lassen. So schlüpfen sie in heldenhafte Kostüme und servieren Ihnen verschiedene Drinks und Snacks in der Kulisse ihrer Sonderausstellung „Echte Helden“.

Geöffnet von 11 bis 17 Uhr, Eintritt frei!


Handwerkerscheune Matzersreuth (bei Tirschenreuth)

Die Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Handwerk geben in Führungen Einblick in fast vergessene Handwerksberufe. Sie zeigen, wie Fässer und Bottiche entstehen. Das Tirschenreuther Fassbinderhandwerk ist als "Gutes Praxis Beispiel" seit 2021 Teil des bayerischen immateriellen Kulturerbes.

Speisen und Getränke runden den Besuch im Außendepot des MuseumsQuartier Tirschenreuth ab.

Geöffnet von 11-20 Uhr, Eintritt frei!

Waldsassen

Stiftlandmuseum

„50 Jahre Gerwig-Kreis“ als Zweigverein im Oberpfälzer Waldverein:

Ein Jubiläum, anlässlich dessen der Gerwig-Kreis als örtlicher Heimatverein in dieser Sonderausstellung mit Bildern, Literatur und Exponaten sein Engagement und seine erfolgreiche Arbeit in einem halben Jahrhundert und zwar in der Förderung von Kunst, Kultur-, Heimat- und Brauchtumspflege, Natur-, Landschafts- und Umweltschutz, Geologie und Mineralogie und auch in der Wanderbewegung präsentiert.

„Stoffdruck als altes Handwerk — neu entdeckt“

Landfrauen aus Hatzenreuth präsentieren per Hand kunstvoll bedruckte Textilien für jeden Gebrauch, eben wie früher mit Druckstempel – eine Gegenreaktion auf uniformierte Industrieprodukte. Die alte Technik des Stoffdrucks ist wieder sehr beliebt und macht tatsächlich „Eindruck“. Historische Druckstempel mit den schönsten Mustern, die im Stiftlandmuseum zahlreich vorhanden sind, können besichtigt werden.

14 bis 15 Uhr: Die Hatzenreuther Landfrauen zeigen, wie man mit alten Modeln Stoffe bedrucken kann. Kinder sind herzlich eingeladen das selbst auszuprobieren und die eigenen Kreationen mit nach Hause zu nehmen.

Geöffnet von 13 bis 16 Uhr, Eintritt frei!